Am 9. Februar 2014 haben mich die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde im ersten Wahlgang mit 70,1 % der abgegebenen Stimmen zum Bürgermeister der Gemeinde Dietzhölztal gewählt. Ich sage allen Wählerinnen und Wählern, die mir ihre Stimme gegeben haben, dafür ein herzliches Dankeschön! Danke sage ich allen Freunden und Unterstützern, die mir in der Zeit der
Wahlwerbung und auch in den Jahren seit meinem Amtsantritt helfend und beratend zur Seite gestanden haben!


Seit meinem Amtsantritt am 1. April 2014 konnte ich für unsere Gemeinde vieles Positive anstoßen und gemeinsam mit den Menschen und Unternehmen in der Gemeinde verändern und nach vorne bringen:

Die Gemeinde erlebte in den letzten Jahren durch die Modernisierung und den Ausbau des Rittal-Werkes I in Rittershausen und den Neubau des Rittal-Werkes II in Ewersbach eine bedeutenden Zuwachs an Wirtschaftskraft und Arbeitsplätzen. Auch die Expansion von Traditionsunternehmen wie Gottwald und Koch sowie die anstehende Erweiterung der Werke von Karle & Rubner oder auch Pulverich zeigt die Attraktivität der Kommune als Produktionsstandort, sichert die hohe Zahl von Arbeitsplätzen und die hohen Gewerbesteuereinnahmen für die Gemeinde. Nach längerem Stillstand konnten im Gewerbegebiet Heg II wieder Grundstücke veräußert werden; mit der Umwidmung einer bereits erschlossenen Teilfläche in Industriegebiet soll der regional gegebene Mangel an solchen Flächen ein Anreiz für weitere Gewerbeansiedlungen sein. Unsere selbständigen Handwerksmeister und weitere Dienstleistungsbetriebe bieten vor Ort ihre Leistungen in allen Gewerken, die wir für Haus und Garten benötigen.

In Fachgeschäften, dem Rewe- und dem Aldi-Markt können wir vor Ort nahezu alle Waren des täglichen Bedarfes erwerben.

Alle Veränderungen oder auch die Sicherung des Bestandes habe ich mit den Verantwortlichen von Politik und Verwaltung konstruktiv und zielorientiert unterstützt!

Wesentliche Grundlage für die Attraktivität als Gewerbe- und Industriestandort ist die Vorhaltung guter überörtlicher Straßen von und nach Dietzhölztal. Zusammen mit allen Fraktionen der Gemeindevertretung haben wir die Ertüchtigung der Landstraße zwischen Ewersbach und Steinbrücken erreicht.
Schwieriger gestaltete sich der Kampf um die letzte Meile oberhalb von Ewersbach. Sie sollte bei der Erneuerung außen vor bleiben.  Mit starker maßgeblicher Unterstützung durch Herrn Prof. Dr. Friedhelm Loh und dem Landtagsabgeordneten Herrn Clemens Reif, wurde dieses desolate Teilstück der Landesstraße dann doch in das Programm zur Erneuerung durch das Land Hessen aufgenommen. Danke an alle Unterstützer für das erfolgreiche Ziehen an einem Strang!

Es ist uns zusammen mit allen Beteiligten gelungen, die Grundschule Rittershausen vor der drohenden Schließung zu bewahren. Gleichzeitig konnte die Schülerbetreuung in Ewersbach und Rittershausen mit starker finanzieller Unterstützung der Gemeinde ausgebaut werden.

Die lange diskutierte und notwendige räumliche Veränderung der Kindertagesstätten-Situation in Rittershausen wird aktuell durch einen Neubau der Kita unter Regie der Evangelischen Kirchengemeinde gelöst. Hier entsteht eine neue moderne Einrichtung, die stark von der Gemeinde Dietzhölztal gefördert wird. Wir reagieren mit der Kirchengemeinde auf die starke Nachfrage und errichten zudem in Mandeln aktuell eine zweite Waldgruppe für bis zu 20 Kinder um aktuell jedem Kind unserer Gemeinde einen Platz bereit stellen zu können.

Die Holderbergschule in Eibelshausen und die Jung-Stilling-Schule in Dietzhölztal sind starke verlässliche Partner in der perspektivischen Planung und anpackenden Umsetzung des guten schulischen Angebotes vor Ort! Dieses miteinander Arbeiten macht großen Spaß!

Eine besondere Freude ist die jährliche „Aktion Bienenweide“ am Rittal-Kreisel im Zuge der „Rudolf-Loh-Straße“. Im bewährten Team bringen unsere Grundschüler der Jung-Stilling-Schule mit Schulleiterin Irene Hermann, Frau Debora Loh als Patin, Armin Wickel von der VR Bank Lahn-Dill, Regina Koch vom Bauhof und ich den Samen für die Bienenweide in die Erde. Eine schöne Gemeinschaftsaktion!

Unser „Netzwerk Jugend Eschenburg-Dietzhölztal“ ist ein starker und vertrauensvoller Partner in einer effektiven Hilfe für Jugendliche und Familien, die in Not geraten sind. Der Jugendtreff „JUST“ bietet Hausaufgabenhilfen und Programm für Teenager und Jugendliche. Beide Einrichtungen sind in ihrer Art einzigartige Leuchttürme in der Jugendhilfe und -begleitung. Mit beiden Werken arbeite ich vertrauensvoll zusammen.

Gemeinsam mit Elterninitiativen konnten wir den lange ersehnten Spielplatz im Bereich „Gispel/Jahnstraße“ neu bauen.
Nach einer Idee von Julia Gasten (+) haben wir den Spielplatz in der Mandelner „Ringstraße“ erneuert und mit tollen Spielgeräten ergänzt. Bei beiden Projekten hat der Bauhof der Gemeinde eine ausgezeichnete Arbeit geleistet. Was uns in diesen Gemeinschaftsprojekten gelungen ist, soll seine Fortsetzung beim neuen Spielplatz in der „Neustraße“ Steinbrücken finden. Die Bereitstellung eines privaten Grundstücks ist ein Glücksfall, die Elterninitiative plant und die Umsetzung läuft.

Der Seniorenbeirat der Gemeinde ist eine tolle Mannschaft! Die gemeinsame Planung und Umsetzung von Angeboten und Aktionen für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger macht große Freude! Ebenfalls ist die Zusammenarbeit mit den mobilen Pflegediensten und dem Altenheim des Diakonischen Werkes Bethanien sehr gut. Mit dem Blick aus persönlicher Erfahrung haben meine Frau Claudia und ich den dringenden Bedarf hauswirtschaftlicher Hilfe und Begleitung in Dietzhölztal erkannt.
Wir haben uns mit dem Sozialwerk Hessen e.V. einen starken Partner gesucht, mit dem meine Frau seit Oktober 2017 mit großem Engagement in vielen ehrenamtlichen Stunden eine neue Einsatzstelle für Dietzhölztal und die engere Region aufbaut. Inzwischen hat die „Einsatzstelle Dietzhölztal“ acht Mitarbeiterinnen, die bedarfsgerecht und unkompliziert helfen und unterstützen. Diese vor Ort „bei null“ gestartete Arbeit ist ein Erfolgsmodell!